Ce site Web a des limites de navigation. Il est recommandé d'utiliser un navigateur comme Edge, Chrome, Safari ou Firefox.

KOSTENLOSER VERSAND & RETOURE 🇩🇪
Le panier

FELLWECHSEL IM FRÜHJAHR

Posté par Sophie von Rudelkönig le

Endlich Frühjahr - yippie!

Oder für so manch einen auch: Oh no! Fellwechsel-Zeit.

Zweimal im Jahr durchlebt je nach Rasse und Alter so gut wie jeder Hund den Fellwechsel, welcher ca. 3-8 Wochen andauern kann. Im Herbst kommt das dichte Winterfell und jetzt im Frühjahr das leichte Sommerfell.
Während man bei einigen einfach nur etwas mehr herumfliegende Fell findet, kann man sich bei anderen Rassen wiederum einen zweiten Hund, bestehend aus Fellbüschel, bauen. 

Aber warum ist der Fellwechsel zum Sommerfell immer etwas "anstrengender"?
Das Winterfell der Hunde ist einfach viel dichter und zusätzlich noch mit deutlich mehr Unterwolle versehen, als das Sommerfell.
Ganz simpel ausgedrückt: Je mehr Unterwolle und je dichter das Fell, desto haariger wird die Angelegenheit beim Fellwechsel.

Und woran erkennt der Hundekörper, dass es Zeit für einen Fellwechsel ist?
Verschiedene Faktoren spielen hier eine Rolle: Temperatur, länger werdende Tage aber auch Rasse und Alter beeinflussen den Fellwechsel enorm. Es gibt also keine innere Uhr, sondern ein Zusammenspiel aus verschiedenen Einflüssen.

Wie kann ich meinen Hund beim Fellwechsel unterstützen?

  • Ernährung
  • Bürsten & Kämmen
  • Welpentipps
Hilfe durch die Ernährung
 
Während des Fellwechsels benötigen Hunde ca. 30% mehr Energie, weswegen die ein oder andere Fellnase einen deutlich höheren Appetit aufweist. Denn der Bedarf an Mineralien, Nährstoffen und auch Vitaminen steigt! Demnach kann es durchaus Sinn machen, die Futtermenge in dieser Zeit anzupassen und eine besonders eiweißreiche Ernährung zu wählen. Wer noch ein bisschen weiter nachhelfen möchte, kann essenzielle Fettsäuren der Nahrung hinzufügen, sowie Biotin, Vitamin-B und Zink. 
Grundsätzlich sind auch Lachs -oder Leinöle immer förderlich für das Fell, sofern der Hund dies verträgt.

Bürsten, Bürsten und nochmals Bürsten

Zum anderen unterstützt ein gründliches, tägliches Bürsten den Hund und auch dich selbst, wenn du nicht mehrfach täglich staubsaugen möchtest. 
Je nach Rasse und auch Felllänge ist das Bürsten bzw. Kämmen nicht nur eine Option, sondern auch unerlässlich. Knoten oder Verfilzungen im Fell sind für alle Beteiligten eine kleine Tortur beim beseitgen. 
Die meisten Produkte sind nach Felltyp, Stärkegrad und teilweise auch nach Rasse aufgeteilt. Das Sortiment für die Fellpflege ist groß und erstreckt sich über die verschiedensten Arten von Bürsten (z.B. Softbürste), Kämme, Furminatoren und Striegel (z.B. Silikonstriegel).
Erkundigt euch also am besten im Vorfeld, was für euren Liebling geeignet ist und probiert aus, mit was ihr am Besten zu recht kommt. 
 
Besonderer Tipp für Welpen

Fellpflege und Bürsten  - auch unabhängig vom Fellwechsel - ist für manche Rassen das A und O. Gewöhnt eure Mini-Fellnase schon frühzeitig an den Kontakt von Bürsten, damit beide Parteien später eine ganz entspannte und stressfreie Fellpflege haben. Es ist ein wichtiger und oftmals vernachlässigter Punkt in der Welpenerziehung, aber eben doch so wichtig.

Fellpflege bedeutet nicht nur schönes Fell zu haben, sondern regt auch die Durchblutung der Haut an und ist immer ein kleiner Gesundheitscheck eurerseits! Hauterkrankungen, Verletzungen oder auch Parasiten können dadurch frühzeitig erkannt werden.

 

Wir wünschen euch viel Erfolg beim Fellwechsel, auf dass er ganz schnell durchgestanden ist!

Euer Rudelkönig-Team

 

← Ancienne article Nouvelle article →